Ferienzeit

Nur wer umherschweift, findet neue Wege!

Norwegisches Sprichwort

Ferienöffnungszeiten

Während den Schulsommerferien vom 05.07.2021 bis 13.08.2021 ist die Praxis und das Telefon von 09:00 bis 15:00 Uhr durchgehend geöffnet.

Viele Spezialisten für Kinder unter einem Dach

Dr. med. Nathalie Lüthi - Dr. med. Simone Salzmann - Dr. med. Tanja Zingg - Dr. med. Katharina Fuhrer Kradolfer - 
Dr. med. Nienske Peters - Dr. med. Damian Hutter

Von der allgemeinen Kinder- und Jugendmedizin über die Neuropädiatrie und die  Endokrinologie bis hin zur Kinderkardiologie können wir beinahe das gesamte Spektrum der ambulanten Pädiatrie an einem Ort kompetent und in einem angenehmen Ambiente für Kinder und deren Familien anbieten.

Terminanfragen für alle Ärzte sind via Email jederzeit während den Praxisöffnungszeiten möglich. Wir werden alle Anfragen so rasch als möglich beantworten (mindestens innerhalb eines Arbeitstages).

Seit dem 01.05.2021 arbeitet Frau Dr. med. Nienske Peters in der Praxis mit. Sie hat jeweils am Montag ihre Sprechstunde. Wir versuchen nun auch längerfristig eine gute Lösung für diese Sprechstunde und damit auch für die Patienten von Frau Peters zu finden.

Frau Dr. med. Tanja Zingg ist aktuell im Mutterschaftsurlaub. Sie bleibt aber weiterhin per
E-mail erreichbar für allfällige Anfragen. 

Wir können weiterhin neue Patienten aufnehmen und freuen uns auf Euren Besuch.

Zurück zur Normalität im Praxisalltag

Die aktuelle COVID-19 Situation erlaubt uns einen schrittweisen Wechsel zurück in einen normalen Praxisalltag. Wir werden in den kommenden Tagen das Wartezimmer wieder in Betrieb nehmen. Auch wird es den Eltern wieder erlaubt sein, gemeinsam zu den Konsultationen mit ihren Kindern zu erscheinen. Ausnahmen, wie z.B.die  4.5 Jahreskontrollen, wo die Kinder sich für einzelne Untersuchungen konzentrieren und nicht durch Geschwister abgelenkt werden sollten, werden bei den Terminvergaben Euch Eltern jeweils direkt kom werden. Sie können sich bei Unsicherheiten aber auch jederzeit bei uns melden.

 

TERMINVERGABEN sind weiterhin per E-mail möglich. Bei Bedarf können wir auch weiterhin VIDEOKONSULTATIONEN anbieten. 

Zu Eurem und unserem Schutz bitten wir Teenager und erwachsene Begleitpersonen weiterhin eine Maske zu tragen.

COVID-19 AKTUELL

Sommerzeit ist Ferienzeit - kontrollieren Sie regelmässig Bestimmungen im Zielland

Klären Sie vor der Reise zudem immer direkt bei der Botschaft oder dem Konsulat Ihres Ziellandes ab, welche Einschränkungen aufgrund des neuen Coronavirus gelten. Diese können sich von Land zu Land unterscheiden und sehr kurzfristig ändern. Folgende Einschränkungen und Anforderungen sind möglich:

  • Geänderte Einreisebestimmungen bis hin zu Grenzschliessungen
  • Anforderungen vor der Einreise (z.B. Ausfüllen Einreiseformular des Ziellandes, Vorweisen eines negativen Testresultats)
  • Massnahmen nach der Einreise (z.B. Quarantänepflicht im Zielland)
  • Massnahmen innerhalb des Ziellandes (z.B. Maskenpflicht, geschlossene Geschäfte)


Die Reiserestriktionen der verschiedenen Staaten können je nach epidemiologischer Entwicklung kurzfristig wieder verschärft und die Verkehrsverbindungen wieder eingeschränkt werden. Erkundigen Sie sich vor der Buchung einer Reise bei Ihrem Reisebüro und/oder Ihrer Reiseversicherung, welche Leistungen sie erbringen.

COVID-19 Impfung für Jugendliche im Alter von 12-15 Jahren

Pädiatrie schweiz unterstützt die Impfempfehlung von EKIF/BAG.

Jugendlichen im Alter von 12–15 Jahren wird basierend auf den aktuell bekannten Impfstoffeigenschaften, der niedrigen Krankheitslast und der Risiko-Nutzen-Analyse die COVID-19 Impfung empfohlen, wenn diese sich jetzt schon impfen lassen möchten, um sich direkt gegen häufige milde und sehr seltene schwere COVID-19 Erkrankungen sowie gegen indirekte individuelle und kollektive Folgen (z. B. durch Isolation/Quarantäne) häufiger Exposition (z. B. in Schule/Freizeit) zu schützen.


Dies gilt besonders für Jugendliche:

  1. die wegen einer chronischen Erkrankung bereits stark beeinträchtigt sind, um möglichst jede zusätzliche Erkrankung/Infektion zu verhindern.  
  2. die mit immunsupprimierten besonders gefährdeten Personen (BGP) zusammenleben.


Jugendliche mit schwerer Vorerkrankung im Alter von 12-15 Jahren sind folgend aufgelistet:

  •  Adipositas (> 97. Perzentile des BMI)
  •  angeborene oder erworbene Immundefizienz oder relevante Immunsuppression
  • kongenitales, nicht korrigiertes zyanotisches Herzvitium
  • schwere Herzinsuffizienz
  • schwere pulmonale Hypertonie
  • schwere chronische Lungenerkrankungen mit einer an­haltenden Einschränkung der Lungenfunktion
  • chronische Niereninsuffizienz
  • schwere chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen
  • maligne Tumorerkrankungen
  • Trisomie 21
  • syndromale Erkrankungen mit schwerer Beein­trächtigung
  • nicht gut eingestellter Diabetes mellitus (z.B. HBA1c > 9.0%)

BAG Informationsblatt COVID-19-Impfung Jugendliche


COVID-19 Testkriterien für Kinder

(gültig seit dem 22.03.2021 - leicht angepasst am 01.07.2021)

Kinder ab 6 Jahren werden nach den gleichen klinischen Kriterien getestet wie Erwachsene. Für Kinder unter 6 Jahren bleibt der bisherige Testalgorithmus gültig. Basierend auf den aktuellen BAG Kriterien (ab 24.03.2021 in Kraft) hat die Kinderklinik Bern das Online Tool zur besseren Einschätzung für Schulkinder angepasst. Sie finden dies unter dem folgenden Link:

coronabambini.ch

Bei Kindern, bei welchen eine COVID-19 Testung angeordnet wurde, können diese direkt am Inselspital  (nach Altersgruppen aufgeteilt) durchführen oder am vorgeschlagenen Ort der anordnenden Stellen (Schule, Gemeinde, etc.). Kinder, welche bei uns in der Praxis als mögliche COVID-19 Patienten eingestuft werden, werden weiterhin direkt durch uns getestet werden. Bei Fragen oder Unsicherheiten melden Sie sich bitte direkt in der Praxis (per Email oder via Telefon).

Pädiatrisches Inflammatorisches Multisystem Syndrom (PIMS-TS)

(Paediatric Inflammatory Multisystem Syndrome Temporally related to SARS-CoV-2 (PIMS-TS))

Im Rahmen der zweiten Welle von COVID-19 sind in der Schweiz bei Kindern und Jugendlichen vermehrt Fälle von PIMS-TS aufgetreten (geschätzt ca. 50 Fälle). Nun hat ein multidisziplinäres Expertenteam unter Leitung der IG neonatale und pädiatrische Intensivmedizin (IGNPI) der Schweizerischen Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI) nationale Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie des PIMS-TS erarbeitet und am 30.12.2020 publiziert.

Wichtig ist das frühzeitige Erkennen eines möglichen PIMS-TS durch Eltern und Spezialisten der Kindermedizin.
Melden Sie sich grosszügig bei folgenden Symptomen:


  1. Fieber und schlechtem Allgemeinzustand über mehrere, i.d.R. ≥ 3 Tage
  2. stark erhöhte Entzündungsparameter, Bauchschmerzen, Durchfall 
  3. ausgeprägte Blässe und Müdigkeit / Apathie


Meist liegt eine 2-6 Wochen zurückliegende, häufig asymptomatische Infektion mit COVID-19 vor.

Seit Mai 2021 findet eine Ernährungsberatung direkt bei uns in der Kinderarztpraxis